Einfach richtig sitzen: Ergonomie am Arbeitsplatz


Wer täglich viele Stunden am Schreibtisch verbringt, kennt es: Nach wenigen Stunden schmerzt der Rücken, Schultern und Nacken verspannen, Kopfschmerzen treten auf. Und die Konzentration? Ist nach einiger Zeit dahin. Die Folgen: Die Motivation sinkt, die Arbeitsleistung geht zurück, schlimmstenfalls erfolgt eine Krankmeldung und das oftmals über Wochen. Für Unternehmen ist das fatal. Nicht nur, dass unmotivierte Mitarbeiter weniger Leistung erbringen, sie fühlen sich ihrem Unternehmen auch weniger verbunden – und sind kündigungsbereiter. Wochenlange Krankschreibungen kosten zudem viel Geld. Dabei lassen sich diese unliebsamen Folgen stundenlanger Schreibtischarbeit vergleichsweise einfach verhindern.

Optimale Arbeitsbedingungen schaffen

Der Schlüssel liegt in der passenden Arbeitsplatzausstattung. Es genügt längst nicht mehr, einfach einen Schreibtisch und einen Stuhl zur Verfügung zu stellen. Ergonomie lautet das Stichwort: Passt die Einrichtung des Arbeitsplatzes zu den Abläufen und den Bedürfnissen des Mitarbeiters, beweist das nicht zuletzt auch Wertschätzung. Der Mitarbeiter ist der Firma etwas wert und das fördert die Motivation und die Bindung an die Firma – und zeigt sich letztendlich in höherer Leistungsbereitschaft.

Zum ergonomischen Sitzen zählen die folgenden Komponenten:

ein höheneinstellbarer Schreibtisch
ein justierbarer Bürostuhl
eine aufrechte Sitzhaltung
Kontakt zur Rückenlehne

Die richtige Einstellung

Tisch und Stuhl sollten in der Höhe so justiert werden, dass eine aufrechte Sitzhaltung gefördert wird. Als ideal gilt ein Sitzwinkel von 110 bis 120 Grad zwischen Oberkörper und Oberschenkel. Die Knie sollten leicht angewinkelt sein, die Fersen unter der Kniekehle platziert sein und die Füße stets Bodenkontakt behalten. So wird die Durchblutung gefördert und Verspannungen werden verhindert. Bei einem ergonomischen Bürostuhl kann meist auch die Höhe der Armlehnen verstellt werden. Idealerweise werden diese auf Tischhöhe justiert. Zudem sollte sich der Anlehndruck der Rückenlehne auf das Körpergewicht anpassen lassen.

Bewegung ist das Ziel

Gesund am Schreibtisch zu sitzen, bedeutet auch, sich regelmäßig zu bewegen – und das ist kein Widerspruch. Die Einrichtung sollte die Bewegung im Sitzen erlauben und den Körper dabei optimal unterstützen. Ein Bürostuhl mit Synchronmechanik unterstützt den Sitzenden bei jeder Bewegung und sorgt zugleich für eine optimale Durchblutung: Rückenlehne und Sitzfläche sind gekoppelt und bewegen sich synchron zum Nutzer. Lehnt dieser sich nach hinten, schieben sich Lehne und Sitz ebenfalls zurück. Das vergrößert den Winkel zwischen Ober- und Unterkörper und die Bewegung im Sitzen sorgt für eine verbesserte Durchblutung des ganzen Körpers. Zudem werden Wirbelsäule und Schultern entlastet. Noch besser ist ein höhenverstellbarer Schreibtisch, der sich bis auf Stehhöhe bringen lässt. Der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen gilt als besonders gesund und entlastend.

Vielen Dank, https://www.gaerner.ch/ für die Idee zu diesem Beitrag.