In der Vergangenheit verliefen Karrieren sehr linear. Die meisten Mitarbeiter begannen ihr Arbeitsleben direkt nach der obligatorischen Schulzeit mit einer Berufsausbildung, einige wenige studierten und stiegen dann bei einem Unternehmen ein. Die meisten Angestellten blieben diesem ein Leben lang treu und viele arbeiteten sich dabei die Karriereleiter hoch. Gewöhnliche Mitarbeiter wuchsen langsam in anspruchsvollere Aufgaben hinein und konnten sich so Schritt für Schritt weiterentwickeln. In vielen Unternehmen hatte auch der Chef einmal als einfacher Angestellter begonnen.

Die heutige Zeit bringt Dynamik

Heute ist die Arbeitswelt viel dynamischer geworden. Angestellte wechseln nun meist alle paar Jahre das Unternehmen. Vorgesetzte werden oft nicht mehr aus dem bestehenden Mitarbeiterpool, sondern extern per Stelleninserat rekrutiert. Selbst die Aufgaben, insbesondere die der Führungskräfte, sind immer vielfältiger und komplexer geworden. Die Fähigkeiten, die man während der Lehre oder Studium erworben hat, setzt in der heutigen Zeit im Arbeitsalltag kaum jemand ein. Nicht zuletzt verändern sich auch die Unternehmen heute viel schneller als in der Vergangenheit. Sie passen laufend ihre Strategie und somit das Arbeitsumfeld den aktuellen Gegebenheiten am Markt an.

Gute Chefs brauchen Agilität

Diese sehr dynamische Arbeitsrealität stellt insbesondere die Führungskräfte vor große Herausforderungen. Wer stur nach einem fixen Schema agiert, kommt in der heutigen Zeit nicht mehr weit. Heute wird von Managern Flexibilität und Anpassungsfähigkeit gefordert. Sie müssen auch lernfähig sein, sodass sie sich immer wieder das benötigte Wissen und die richtigen Fähigkeiten für neue Situationen aneignen können.

Gerade in schwierigen Zeiten zeigen sich die Qualitäten eines agilen Chefs besonders stark. Er reagiert in einer solchen Situation schnell und effektiv und ergreift Maßnahmen, die für die Firma und die Mitarbeiter am besten sind. Dadurch wird die Krise oft zur Chance, aus der das Unternehmen gestärkt hervorgeht. Aus diesem Grund achten Personalabteilungen heute bei der Mitarbeitersuche immer weniger auf die klassische Ausbildung, sondern auf die Anpassungsfähigkeit der Bewerber.